05.03.2019

Wie kleide ich mich der Jahreszeit entsprechend und was soll ich mitnehmen?

Beim Running ist es wichtig, Deine Körpertemperatur zu optimieren und so trocken wie möglich zu bleiben.

Deshalb solltest Du Dich der Jahreszeit und den Witterungsbedingungen entsprechend kleiden: Im Sommer bist Du hohen Temperaturen ausgesetzt, im Winter Kälte und Feuchtigkeit. Folge unserem Rat bezüglich der verschiedenen Arten von Kleidung, die Du tragen und mitnehmen solltest, um bei den unterschiedlichsten Bedingungen passend ausgerüstet zu sein. Denke immer daran, Dich von Kopf bis Fuß richtig zu kleiden.

Die von uns empfohlene Ausrüstung bekommst Du über unsere Website oder bei Deinem Sportfachhändler. Bei den meisten Produkten kannst Du die Farben auswählen und Dein Outfit nach Deinem persönlichen Stil gestalten. Die hier vorgeschlagenen Produkte sind nur eine Auswahl: Zu allen Empfehlungen gibt es immer Alternativen – schau dazu einfach auf unsere Homepage.

Ein hochwertiges Paar Socken ist essenziell für Deinen Komfort beim Laufen (achte auf Deine Füße, ohne sie kommst Du nicht weit!). Schau beim Kauf vor allem darauf, dass die Socken möglichst wenige Nähte haben, diese flach sind und nicht an Stellen sitzen, die scheuern können (am Zehenende). Die Socken müssen eng am Fuß anliegen, um Scheuern und Blasenbildung zu verhindern.



Mountain



Wie kleide ich mich im Herbst und was nehme ich mit?

Im Herbst erwarten Dich zwei gegensätzliche Jahreszeiten: Sommer und Winter. So kannst Du im Laufe der Saison oder auch nur an einem Tag die unterschiedlichsten Witterungsverhältnisse erleben. Grundsätzlich gilt: Es wird zunehmend feuchter und kälter, die Stunden mit Tageslicht werden weniger. Beachte beim Laufen, dass es in der Bergen kälter ist als im Flachland und dass das Wetter ganz plötzlich umschlagen kann. Wähle zum Running in der Höhe oder auf langen Trails keine zu leichte Kleidung und nimm unbedingt Ersatzklamotten mit.



Nützliche Produkte

 

Schuhe

Die Schuhauswahl ist immer individuell, sie müssen Dir ja passen. Manche Läufer bevorzugen wasserabweisendes Material, während andere davon ausgehen, dass ihre Füße irgendwann sowieso nass werden und deshalb auf Schuhe setzen, die Feuchtigkeit ableiten und schnell trocknen. Auf Grund der wechselnden Bedingungen empfiehlt sich eine besonders griffige Sohle mit einem aggressiven Profil, gleichzeitig sollten die Schuhe aber auch für Läufe auf hartem Boden gut gedämpft sein.

 

Beinbekleidung

Sobald die Temperaturen sinken, tragen viele Läufer eine lange Laufhose, Hosen in Dreiviertellänge oder Kompressionsstrümpfe. Das Trail Raider-Material ist leicht und bei unterschiedlichsten Temperaturen angenehm zu tragen.

 

Oberteile

Bei großen Temperaturschwankungen muss Dein Oberkörper komplett geschützt werden. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder trägst Du ein kurzärmeliges Shirt mit abnehmbaren Ärmeln, die Du jederzeit ausziehen kannst (oder einfach bis zum Handgelenk rutschen lässt) oder ein Langarm-Shirt (bei dem Du einfach die Ärmel hochkrempeln kannst, um Deine Unterarme zu kühlen). Besonders gut lässt sich die Temperatur mit einem Reißverschluss regulieren. Mit Daumenschlaufen bleiben Handgelenke und Hände noch ein bisschen wärmer.

 

Jacke

Erfahrene Läufer werden sagen, dass es verrückt ist, ohne Jacke rauszugehen. Auch bei vielen Rennveranstaltungen ist eine Jacke mittlerweile Pflicht. Ob sie 95% der Zeit im Rucksack bleiben wird oder regelmäßig zum Einsatz kommt - wähle die Jacke nach Strapazierfähigkeit und Gewicht, so wie Du sie brauchst und geh niemals ohne sie raus!

 

Kopfbedeckung

Ohren sind besonders kälteempfindlich. Diese praktischen Alleskönner wärmen, schützen und können vielseitig eingesetzt werden. Deshalb: Habt immer ein oder zwei davon dabei!





Mountain

 



Wie kleide ich mich im Winter und was nehme ich mit?

Skifahrer und Tourengeher warten sehnlichst auf die ersten Schneeflocken des Winters, so mancher Trailrunner aber macht sich Sorgen, dass auch seine Laufpläne durcheinandergewirbelt werden. Die kalte Jahreszeit ist eine großartige Gelegenheit zu erleben, was die Natur in Sachen Fernsicht und frischer (aber kalter) Luft zu bieten hat. Deshalb musst Du Dich auf kaltes Wetter einstellen. Hier findest Du einige Produkte, die wir Dir für den tiefsten Winter empfehlen - dauerhaft wasserfest und warm, bequem und atmungsaktiv - damit Du nicht zum Eiszapfen wirst. Mit der richtigen Ausrüstung erlebst Du Trailrunning auf einmal komplett neu – eine absolut bereichernde Erfahrung.



Nützliche Produkte

 

Schuhe

Im Winter bei eisigen Temperaturen werden kalte Füße zum Problem. Manche Läufer tragen einfach etwas größere Schuhe und darunter dickere Socken. Deine Laufschuhe für den Winter brauchen ein gutes, aggressives Profil für Matsch und Schnee. Es ist praktisch unmöglich, die Füße trocken zu halten (manche mögen wasserdichte Socken). Auch wenn Trailrunning-Gamaschen das Schlimmste abhalten, solltest Du sicher gehen, dass Dein Winter-Laufschuh einen guten Grip und eine stabile Sohle hat. Diese gibt zusätzlichen Halt auf unebenem Boden, vor allem, wenn Du bei geschlossener Schneedecke den Untergrund nicht sehen kannst.

 

Weitere Ausrüstung für die Füße

Gerade auf Schnee und Eis stoßen viele Trail-Schuhe beim Grip an ihre Grenzen. Hier können Trailrunning-Steigeisen besonders hilfreich sein, die für zusätzlichen Halt auf hartem Schnee und Eis sorgen. Auch hilfreich sind schützende Gamaschen, die das Eindringen von Matsch, Schnee und Schotter in den Schuh verhindern (sie sind das ganze Jahr über praktisch).

 

Beinbekleidung

Wenn es richtig kalt wird, brauchst Du ein Paar warme Strumpfhosen. Das Wintertrail-Material von RaidLight ist durch seine glatte Oberfläche noch strapazierfähiger und schützt noch besser, das gebürstete Fleece-Innenfutter sorgt für Wärme und Feuchtigkeitsmanagement. Silikoneinsätze am Schienbein verstärken das Material, ein weiter elastischer Bund mit Tunnelzug garantiert Tragekomfort und hält die Hosen dort, wo sie hingehören.

 

Oberteile

Wir verwenden das gleiche dehnbare, gebürstete Wintertrail-Fleece auch in unseren Oberteilen für kaltes Wetter, die auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt angenehm bequem und warm bleiben. Der hohe Reißverschlusskragen sorgt für mehr Tragekomfort, die längeren Ärmel mit Daumenschlaufen und umschlagbaren Fäustlingen halten die Hände warm.

 

Jacke

Du wirst die Jacke beim Laufen wahrscheinlich die ganze Zeit tragen – entscheide Dich deshalb für ein besonders strapazierfähiges Modell, das den ganzen Tag über bequem ist und gegen die ultraleichte Racejacke. Deine Jacke muss viel leisten, deshalb machen ein paar Gramm mehr nichts aus.

 

Kopfbedeckung

Wir verlieren viel Körperwärme über den Kopf und sollten deshalb unbedingt eine Mütze tragen! Unsere Wintertrail-Beanie und -Stirnband schützen Deine Ohren und geben Dir viele Möglichkeiten, den Kopf warm zu halten.

 

Handschuhe

Du must beim Laufen Deine Hände warmhalten. Wenn Du kein Gefühl in den Fingern hast, werden einfache Dinge wie das Schließen eines Reißverschlusses zum Problem. Besonders flexiblen Kälteschutz für die Hände bekommst Du, wenn Du einen warmen Handschuh mit einem wasserfesten Fäustling kombinierst.





Mountain

 





Wie kleide ich mich im Frühling und was nehme ich mit?

Im Frühling heisst es: “Die schönen Tage kommen wieder”. Die Tage werden wieder länger und die Temperaturen steigen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Du ohne entsprechende Schutzkleidung nach draußen in den schmelzenden Schnee und in den Regen gehen solltest. Du bist immer noch der Gnade der Elemente ausgeliefert. Gerade jetzt ist es besonders wichtig, immer eine Jacke dabei zu haben. Die Schneeschmelze macht es möglich, höher hinauf als im Winter zu laufen, aber es wird immer noch kalt dort oben sein.



Nützliche Produkte

 

Schuhe

Ähnlich wie im Herbst sind wetterbeständige Oberflächen ebenso empfehlenswert wie besonders griffige Profile, da Du von Schneefeldern über fußverschlingenden Matsch auf allen Arten von Böden laufen wirst.

 

Beinbekleidung

Mit steigenden Temperaturen brauchst Du vielseitig einsetzbare Beinbekleidung. Die Trail Rider-Dreiviertelhose verwendet dasselbe Material wie für lange Hosen und Shorts, nicht zu warm und nicht zu kalt...eben genau richtig für ganzjährig einsetzbare Beinbekleidung, die je nach Geschmack mit langen Socken oder Gamaschen kombiniert werden kann.

 

Oberteile

Wie in der herbstlichen Übergangszeit hast Du die Wahl zwischen lang- oder kurzärmeligen Oberteilen oder Shirts mit abnehmbaren Ärmeln. Alles ist geeignet. Aber bedenke, dass es bei den nun steigenden statt fallenden Temperaturen im Laufe des Tages wärmer wird.

 

Jacke

Ist trockenes Wetter vorhergesagt, nimm besser eine wind- statt wasserdichte Jacke mit. Sie ist atmungsaktiver und bequemer und hält leichte Regenschauer ab. Viele Running-Einsteiger sehen die Vorteile noch nicht, aber vertraue uns: Eine winddichte Jacke wird eines Deiner meistgetragenen Kleidungsstücke werden.

 

Kopfbedeckung

Wir empfehlen Dir, immer ein oder zwei dieser multifunktionalen Alleskönner dabei zu haben. Ein Pass Mountain kann auf dem Kopf, als Handtuch oder auch als Schweißband ums Handgelenk getragen werden.





Mountain

 





Wie kleide ich mich im Sommer und was nehme ich mit?

Bei steigenden Temperaturen und Sonnenschein den ganzen Tag kann es sehr warm auf dem Trail werden. Deshalb brauchst Du sehr leichte Kleidung, die bei heißem Wetter besonders atmungsaktiv und bequem ist. Wie immer solltest Du eine Jacke tragen (diese ist auch bei vielen Wettbewerben obligatorisch) - gerade in den Bergen, wenn sich die Tageshitze in einem Gewitter am Nachmittag entlädt. Denn spätestens jetzt wird es Zeit, leicht und schnell zu laufen und dafür entsprechend ausgerüstet zu sein.



Nützliche Produkte

 

Schuhe

Die Schuhe Deiner Wahl sollten leicht, atmungsaktiv und auf hartem Boden gut gedämpft sein, dabei aber kein zu aggressives Profil haben, da es auf hartem Untergrund eher Instabil macht.

 

Shorts

Zeige Bein bei heißem Wetter! Du brauchst die zusätzliche Lüftung, die Du mit einer kurzen Hose bekommst. Da Du wahrscheinlich ohne Rucksack läufst, sind zusätzliche Taschen für Energielieferanten nützlich, ebenso eine Reißverschlusstasche für Schlüssel und Handy. Unsere beliebtesten Modelle sind die Ultralight für Herren mit einer unterstützenden längeren Innenhose und einer locker sitzenden Short, für die Damen gibt es das Gleiche als Rock.

 

Oberteile

Hohe Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsmanagement sind die Schlagworte. Du wirst in der Hitze hart kämpfen, du wirst schwitzen. Dieser Schweiß muss effizient abtransportiert werden, um lästiges Reiben und Scheuern zu verhindern. Außerdem fühlst Du Dich mit schwerem Material unangenehm heiss und klebrig.

 

Jacke

Wir wiederholen das Mantra “Gehe niemals ohne Jacke raus”…auch im Hochsommer kann das Wetter plötzlich und unerwartet umschlagen oder Du knickst um und es dauert lange, bis Du versorgt wirst. Dann wirst Du froh sein, dass du auf uns gehört und eine Jacke eingepackt hast. Natürlich wird sie öfters mitgeschleppt als angezogen werden, deshalb nimm eine leichte.

 

Kopfbedeckung

Sonnenschutz wird nun zu einem der wichtigsten Faktoren Deiner Ausstattung. Der große steife Schirm der Sahara-Cap schützt Dein Gesicht (vergiss aber Deine Sonnenbrille nicht), der extra lange Nackenschutz bedeckt Ohren und Hals (und ist abnehmbar, wenn du das möchtest).





loading